Corona-Überbrückungshilfe: Anträge ab jetzt möglich

Ich möchte die Unternehmen aus meinem Wahlkreis auf den Start der Corona-Überbrückungshilfe des Bundes hinweisen.

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten. Insgesamt stellt der Bund dafür 35 Milliarden Euro bereit.

In vielen Gesprächen mit Geschäftsleuten in meinem Wahlkreis konnte ich mich von der Dringlichkeit weiterer Bundeshilfen für Unternehmen und Selbstständige überzeugen. Mit der Überbrückungshilfe des Bundes haben wir nun ein Instrument geschaffen, um zielgerichtet den Branchen zu helfen, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders betroffen sind. Ich möchte daher allen Unternehmen mit entsprechenden Einbußen empfehlen, einen Antrag zu stellen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen und Organisationen aller Branchen, deren Umsatz in den Monaten April und Mai 2020 zusammengenommen um mindestens 60% gegenüber April und Mai 2019 zurückgegangen ist. Auch Soloselbstständige, selbstständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb und gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen können einen Antrag stellen. Die Antragsstellung erfolgt über einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, die sich vorher online auf dem Portal www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de registrieren müssen.

Förderfähige Fixkosten sind unter anderem Mieten und Pachten, Finanzierungskosten, weitere feste Ausgaben, Kosten für Auszubildende und Grundsteuern. Aufwendungen für Personal, das nicht in Kurzarbeit geschickt werden kann, können in Höhe einer Pauschale von 10% der Fixkosten geltend gemacht werden. Reisebüros können auch Provisionsausfälle bei Corona-bedingt stornierten Reisen geltend machen.

Die maximale Höhe der Überbrückungshilfe beträgt 50.000 Euro pro Monat für maximal drei Monate. Bei Unternehmen bis zu fünf Beschäftigten beträgt der maximale Erstattungsbetrag 3.000 Euro pro Monat für maximal drei Monate, bei Unternehmen bis zu zehn Beschäftigten 5.000 Euro pro Monat für maximal drei Monate.

Anträge sind bis spätestens 31. August 2020 bei der zuständigen Landesbehörde zu stellen.

Weitere Informationen sind unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de zu finden.

Menü

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen.