Besuch bei Schießsportgemeinschaft Bad Gandersheim e.V.

Während eines Trainingsbesuches bei der Schießsportgemeinschaft Bad Gandersheim e.V. erörterte ich mit deren Verantwortlichen die praktischen Auswirkungen der kürzlich im Deutschen Bundestag verabschiedeten Waffenrechtsreform auf den Schießsport.

Mit dem Gesetz wurde eine EU-Richtlinie umgesetzt, die die Kennzeichnungsanforderungen für Schusswaffen und deren wesentlichen Teile erweitert, um vor allem Extremisten und Verfassungsfeinde zu entwaffnen.

Im Gespräch  verdeutlichten mir Bernd Jauschke, 1. Vorsitzender, und Michael Mittelstädt, 2. Vorsitzender des Vereins, dass der erste Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums bei vielen Schützenvereinen für Unsicherheit und Verstimmung gesorgt habe, die erweiterten bürokratischen Anforderungen an die Verantwortlichen wären in diesem Falle kaum umzusetzen gewesen. Nach konstruktivem Austausch mit vielen Schützenvereinen aus der Region, habe ich mich während des parlamentarischen Prozess für eine umsetzbare Regelung eingesetzt:

Ich bin froh, dass wir in Berlin eine Lösung finden konnten, die den Kern des Gesetzes, mehr Sicherheit, erhalten hat und welche es den Schießsportvereinen auch ermöglicht, die  erweiterten Anforderungen in der Praxis umzusetzen.

Unter anderem sieht das Gesetz nun die Einführung einer Regelabfrage bei den Verfassungsschutzämtern vor. Künftig soll bereits die bloße Mitgliedschaft in einer verfassungsfeindlichen Vereinigung in der Regel zur Einstufung als unzuverlässig führen. Dadurch soll der Zugang von Extremisten zu Schusswaffen erschwert werden.

Auch wird es auf die „Gelbe Waffenbesitzkarte“ in Zukunft eine Begrenzung auf zehn Waffen geben, es sei denn der Sportschütze kann einen erhöhten Bedarf gesondert nachweisen. Es wurde sich auch darauf geeinigt, dass Bedürfnisprüfungen bezüglich Fortbestehens einer waffenrechtlichen Erlaubnis nach fünf und nach zehn Jahren, unter dem Nachweis verschiedener Schießtrainings, erfolgen sollen.

Nach dem Gespräch stand für mich noch eine Trainingseinheit mit verschiedenen Waffengattungen unter professioneller Anleitung an.

 

Pflegepolitische Forderungen von Dr. Roy Kühne
Leben retten mit der Herzdruckmassage
Menü

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen.